Gummistatistik

Hier geht es ausschließlich um meine eigenen Erfahrungen mit den dargestellten Reifen. Da es zig Einflussgrößen gibt, selbstverständlich nur als Anhalt zu verstehen. Stand: Juni 2018

DSC_0539.JPG

Zwei Radsätze sind ein großer Luxus

Metzeler Tourance

tourance

  • Gefahren auf G 650 GS Sertao, von 05/2014 bis 01/2015, ein Reifensatz
  • Untergrund: Straße, Feldwege, Schotter
  • Laufleistung ca. 10 000 km (davon ca. 5000 vom Vorbesitzer)
  • Klar straßenorientierter Reifen, ab Werk auf der Sertao. Damit gute Laufleistung und leises Abrollgeräusch, super Handling auf der Straße. Für trockene Feldwege und Schotter auch geeignet, mehr Gelände habe ich damit nicht probiert. Nicht schlecht, würde ich aber nicht mehr montieren.
  • Link zum Hersteller

Michelin T63

T63

  • Gefahren auf G 650 GS Sertao, von 01/2015 bis 04/2016, zweiter Satz bis 09/2017
  • Untergrund: Straße, Feldwege, Schotter, Wald, Sand, Schnee, matschige Feldwege
  • Laufleistung ca. 6000 km
  • 40/60 Reifen. Vom Michelin Desert abgeleitetes Profil. Gibt ein gutes Gefühl im Gelände, bin damit fast alles gefahren. Auch für Sand geeignet. Bei matschigem Untergrund wirds schwierig, aber das liegt wohl auch am Fahrer. Natürlich auf Asphalt relativ laut. Lenkt am Anfang ungewohnt schnell ein. Nach ca. 3000 km beginnende Sägezähne. Vorne und hinten relativ ähnlicher Verschleiss, obwohl vorne früher Schluss sein dürfte. Trotz Stollen auch bei Kälte und Nässe sehr gutmütig, angeblich eine Michelin-Spezialität. Würde ich jederzeit wieder montieren, gibt es aber leider nicht passend für die XChallenge.
  • Link zum Hersteller

Metzeler Enduro 3 Sahara

enduro3

  • Gefahren auf G 650 XChallenge, von 05/2017 bis 08/2017
  • Untergrund: Straße, Feldwege, Schotter, Wald
  • Laufleistung ca. 2000 km (davor vermutlich ein paar 1000 km vom Vorbesitzer)
  • 70/30 Reifen. Ab Werk auf der XChallenge. Etwas besser für Gelände geeignet als z.B. Tourance, kommt allerdings auch im Matsch schnell an seine Grenzen. Entgegen seines Namens dürfte er für Sand nicht gut geeignet sein. Für einen Straßenreifen relativ laut. Auch bei Nässe unauffällig, laut Berichten im Netz gute Laufleistung. Aktuell ist er vorne nahezu abgefahren, hinten ist noch 3-4 mm Restprofil vorhanden. Würde ich für lange Touren mit wenig bis gar keinem Offroad-Anteil nutzen. Eine Alternative mit ähnlichem Einsatzprofil ist der Heidenau K60. Einen der beiden werde ich demnächst testen.
  • Link zum Hersteller

Metzler Karoo 3

DSCN1335

  • Gefahren auf G 650 XChallenge, ab 08/2017 bis 01/2018
  • Untergrund: viel Straße, Feldwege, Schotter, Wald
  • Laufleistung ca. 5000 km, vermutlich noch 1000-2000 km möglich
  • 50/50 Reifen, der sich optisch deutlich vom kantigen Vorgänger Karoo 2 unterscheidet. Bis auf Matsch dürfte damit jeder Untergrund gut zu bewältigen sein. Lautstärke ist typisch Stollenreifen. Also Unimog-ähnlich. Obwohl ich schon von bösen Überraschungen bei Nässe gelesen habe, kann ich das nicht bestätigen. Allerdings fahre ich mit Stollenreifen bei Regen grundsätzlich vorsichtiger. Auf trockener Straße sehr gut fahrbar, auch in Spitzkehren. Ich konnte mich Kurve für Kurve herantasten, bis der Reifen beim Gasgeben aus der Kurve schön wegrubbelt, bis er wieder Grip findet. Bei 60 – 70 km/h ist der Reifen ziemlich unruhig, könnte aber natürlich auch ein schlecht ausgewuchtetes Vorderrad sein. Beim nächsten Reifenwechsel weiß ich mehr…
  • Link zum Hersteller
  • Zwischenstand nach ca. 5000 Kilometer Laufleistung. Ich werde ihn evtl. noch komplett abfahren bevor ich reine Geländereifen aufziehe.

karoo3.jpg

Heidenau K60 Scout

DSC_0543 - Kopie.JPG

  • Gefahren auf G 650 XChallenge, ab 02/2017
  • Untergrund: viel Straße, Wald, Schotterwege
  • 70/30 Reifen, sehr beliebt und neben TKC 80 einer DER Allroundreifen schlechthin. Solang es nicht nass wird, sollte er mit fast jedem Untergrund fertig werden. Dabei erreichen diese Reifen regelmäßig Laufleistungen über 10000 Kilometer. Ähnlich wie die Originalbereifung Enduro 3 passt der Reifen perfekt zum Motorrad und dem realistischen Alltag aus viel Straße, Reisen und gelegentlichen Schotterausflügen. Das Profil ist übrigens stark abhängig von den Reifendimensionen, in den typischen Größen einer Großenduro (19 und 17 Zoll) hat der Hinterreifen einen durchgehenden Mittelsteg.
  • Link zum Hersteller
  • Reagiert offenbar stark auf Luftdruck. Bei 1,5 bar vorne war der Reifen bei 70 / 80 km/h sehr unruhig. Mit regulären 1,9 bar läuft er wieder super.

Kandidaten:

  • Metzeler Six Days (G 650 Xchallenge)
  • Mitas E-09 (G 650 Xchallenge)
  • Mitas E-07 (R 1200 GS)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s